Spezialausgabe

Der Crash kommt (zurück?)

Anlässlich des 10-jährigen Buchjubiläums „Der Crash kommt“ ziehen die renommierten und unabhängigen Ökonomen Daniel Stelter und Helge Peukert sowie die Vorsitzender der LINKEN und promovierte Volkswirtin Sahra Wagenknecht Bilanz

Rettet unser Bargeld

Rettet unser Bargeld

Aktuelle Streitschrift von Prof. Max Otte.

Max Otte erklärt in seiner Streitschrift, warum wir gegen das drohende Bargeldverbot kämpfen müssen und was sie persönlich tun können.

Stoppt das Euro-Desaster

Stoppt das Euro-Desaster!

Streitschrift von Prof. Max Otte.

Was der Börsenexperte über die aktuelle Euro-Krise denkt und was er Anlegern rät.

Kategoriebild

 

TV-Berichte

Diskussionen

Radio-Interviews

 

Max Otte ist ein gefragter Gesprächspartner bei den Anstalten der ard, zdf und phoenix sowie dem Deutschlandfunk und Deutschlandradio Kultur.

 

 

 

Cover IFVE Spezialausgabe


2006 veröffentlichte Max Otte sein Buch „Der Crash kommt“ in welchem er bereits zwei Jahre vor Ausbrechen der Finanzkrise von den gravierenden Risiken unseres Welt nanzsystems warnte. 2006 verschlossen viele noch Ihre Augen vor den Gefahren – doch sie wurden 2008 eines besseren belehrt. Quasi über Nacht, als die Finanzkrise mit der Lehman-Pleite ihren Höhepunkt erreichte wurde „Der Crash kommt“ von Max Otte zum Bestseller.


Anlässlich des 10-jährigen Buchjubiläums „Der Crash kommt“ ziehen die renommierten und unabhängigen Ökonomen Daniel Stelter und Helge Peukert sowie die Vorsitzender der LINKEN und promovierte Volkswirtin Sahra Wagenknecht Bilanz

 

 

IFVE Spezialausgabe (PDF)

November 2016 | Quelle: IFVE GmbH

NTV: Die US-Wahl und die Märkte


In den USA haben 400 Ökonomen einen Aufruf unterschrieben, Trump nicht zu wählen. Fondsmanager Max Otte spricht im Studio über mögliche Folgen der US-Wahl für Wirtschaft und Börse.

 

 

 

 

 

Zum Interview

Artikel vom 08.11.2016 | Quelle: n24.de

Max Otte"Man muss nicht übertreiben, um Max Otte ein gewisses Gespür für die Märkte zu bescheinigen. Die große Finanzkrise etwa hat er bereits in seinem in 2006 erschienenen Buch "Der Crash kommt" prophezeit. Und nach dem Blutbad an den Börsen riet der Wirtschaftsprofessor, der auch als Vermögensverwalter arbeitet, als einer der ersten wieder vehement zum Kauf von Aktien. Da ist es kein Wunder, dass viele Anleger seine Einschätzungen nur allzu gern in eigene Renditen ummünzen wollen.
Mit dem PI Global Value Fund und dem Max Otte Vermögensbildungsfonds, die seine Strategien nachvollziehen, können sie es tun."


Der Fonds | Weiterlesen

Max Otte"Man muss nicht übertreiben, um Max Otte ein gewisses Gespür für die Märkte zu bescheinigen. Die große Finanzkrise etwa hat er bereits in seinem in 2006 erschienenen Buch "Der Crash kommt" prophezeit. Und nach dem Blutbad an den Börsen riet der Wirtschaftsprofessor, der auch als Vermögensverwalter arbeitet, als einer der ersten wieder vehement zum Kauf von Aktien. Da ist es kein Wunder, dass viele Anleger seine Einschätzungen nur allzu gern in eigene Renditen ummünzen wollen.
Mit dem PI Global Value Fund und dem Max Otte Vermögensbildungsfonds, die seine Strategien nachvollziehen, können sie es tun."


Süddeutsche Zeitung | Weiterlesen

Otte beim wandern


Artikel aus der Harzburger Zeitung über Max Ottes "Spaziergang nach Berlin".
Mit dieser Wanderung möchte Otte ein Zeichen setzen für die freiheitlich-demokratische Grundordnung, für Bürgersinn und Frieden in Europa.

 

Bei dieser Wanderung ging es in sieben Etappen über die Eifel, das Ruhrgebiet, den Teutoburger Wald, das Harzgebirge und schliesslich über Brandenburg nach Berlin.

 

 

Zum Artikel

Artikel vom 17.08.2016 | Quelle: Goslarsche Zeitung

Otte im Gespräch

Die Schuldenorgie, in der wir uns befinden würden, werde immer unproduktiver, sagte der Wirtschaftswissenschaftler Max Otte im DLF. An den wichtigen Probleme zur Bewältigung der Finanzkrise sei man noch nicht weitergekommen. Denn die Finanzbranche sei sehr mächtig und

würde politische Weichenstellungen verhindern.

 

 

Zum Interview

Interview vom 26.05.2016 | Quelle: Deutschlandfunk

Cover Rettet unser Bargeld

"Für den Ökonomen Max Otte ist sein Buchtitel "Rettet das Bargeld" Programm: Er warnt vor der Abschaffung und ruft zum Widerstand dagegen auf.
Die Debatte um Obergrenzen für Barzahlungen und die Abschaffung des 500-Euro-Scheins nimmt Otte als Belege dafür, dass es am Ende nicht darum gehen soll, Bargeld zu begrenzen. Für ihn gibt es keinen Zweifel: Politiker und Finanzlobbyisten machen nicht nur Front gegen Cash, um dessen Zahl zu verringern. Am Ende stehe die Abschaffung auf dem Plan, damit bankrotte westliche Industrienationen leichter eine Währungsreform durchsetzen und sich auf Kosten der Bürger entschulden können."

 

Weiterlesen

 

Artikel vom 05.05.2016 | Quelle: derStandard.at

Otte im Interview

Zu Gast bei makro ist der Ökonom Prof. Max Otte. Er sagt, bei Freihandelsabkommen setzten sich tendenziell die niedrigsten Standards durch. Er fordert, den "rheinischen Kapitalismus" zu verteidigen.

 

Zum Video

 

Interview vom 08.04.2016 | Quelle: 3Sat-Makro

Otte im Interview

Max Otte gilt als Liebling der Medien, denn der 51-jährige Volkswirt kann die komplizierte Finanzwelt so erklären, dass auch Laien etwas verstehen, und er hat immer eine klare Meinung. Bekannt wurde er mit seinem Buch "Der Crash kommt" in dem er zwei Jahre vor dem Ausbruch der weltweiten Finanzkrise prophezeite, was tatsächlich geschah. Der Enkel einer Mennonitin tritt auch als Prediger auf und spielt Gitarre in diversen Bands. Und, was die wenigsten wissen: Max Otte und seine Mitarbeiter managen millionenschwere Fonds.

 

Ist er ein Profiteur der Finanzkrise? Wie kommt es, dass seine Meinung sooft von der anderer Ökonomen abweicht? Wäre er gerne ein Rockstar geworden?

 

Zum Interview

 

Interview vom 02.03.2016 | Quelle: DeutschlandRadio-Kultur

Otte im Interview

In der Börse am Mittag ist der Ökonom und Fondsmanager Prof. Max Otte zu Gast. Otte hatte die Finanzkrise damals rechtzeitig und richtig vorhergesagt. Welche Parallelen sieht er zu 2008?

 

Zum Video

 

Interview vom 02.03.2016 | Quelle: n24.de

Otte im Interview

Die Europäische Zentralbank pumpt noch länger frisches Geld in den Markt. EZB-Chef Draghi verlängert das umstrittene Programm zum Kauf von Staatsanleihen um sechs Monate. Bis März 2017 will er dafür jeden Monat 60 Milliarden Euro ausgeben.
Dazu Max Otte im Interview bei der Tagesschau.

 

Zum Video

 

Interview vom 03.12.2015 | Quelle: tagesschau.de

Otte im Interview

Aachener Zeitung: Was ist bloß aus der Sozialen Marktwirtschaft geworden? Und warum lieben Deutsche auch in der Nullzinsphase ihr Sparbuch so sehr?

Diesen Frage geht der Ökonom Prof. Max Otte im Gespräch mit unserem Redakteur Stephan Johnen nach.

 

Weiterlesen

 

Interview vom 16.11.2015 | Quelle: aachener-zeitung.de

Otte im Interview

War es das jetzt mit Griechenland und der Eurozone? Wie geht es weiter?

 

Weiterlesen

 

Interview vom 01.07.2015 | Quelle: ntv.de

Otte im Interview

Professor Max Otte, Finanzexperte an der Fachhochschule in Worms, hält einen Austritt Griechenlands aus dem Euro für verkraftbar. Für den deutschen Steuerzahler würde sich kaum etwas ändern.

 

Sendung vom 29.06.2015 | Zum Video (2:35min) | Quelle: ardmediathek.de

Otte bei Jauch Grexit

Diskussion mit Otte und Oettinger: Notstand in Griechenland.

EU-Kommissar Oettinger lehnt den "Grexit" hauptsächlich aus geostrategischen Gründen ab – eine Annäherung Griechenlands an Russland müsse verhindert werden. Otte tritt für einen Austritt Griechenlands aus der Eurozone ("Grexit") in Verbindung mit einem Schuldenschnitt ein.

 

Sendung vom 29.06.2015 | Zum Video (45min) | Quelle: n-tv.de

Otte bei Jauch Grexit

Es wird eng: Schon Ende Juni, so die Experten, droht Griechenland die endgültige Staatspleite – und auch ein Austritt aus dem Euro würde dann wahrscheinlicher. „Es zählt jetzt jeder Tag“, mahnt Bundeskanzlerin Angela Merkel und führt einen wahren Verhandlungsmarathon mit der griechischen Regierung. Hinter den Kulissen wird der Grexit jedoch schon ernsthaft als gangbares Szenario diskutiert.

 

Gäste in der Sendung: Martin Schulz, Wolfgang Bosbach, Ulrike Herrmann, Max Otte

 

Sendung vom 14.06.2015 | Zum Video (45min) | Quelle: ardmediathek.de

Max Otte mit Oliver Pocher bei Markus LanzZu Gast sind Politiker Markus Söder, Ökonom Max Otte, Comedian Oliver Pocher, Sängerin Christina Stürmer und Journalist Jürgen Broschart.

 

Zum Video (45min)

 

Erschienen am 11.06.2015 | Quelle: zdf.de

Max OtteZwischenzeitlich ist es in aller Munde - das transatlantische Freihandelsabkommen zwischen Europa und den USA, kurz TTIP. Viele neue Jobs soll es bringen, mehr Wohlstand: jährlich 500 Euro pro deutschem Haushalt, so die Versprechungen der Befürworter aus Wirtschaft und Politik. Auf der anderen Seite wächst die Skepsis der Gegner. Sie fürchten den Abbau von Verbraucher- und Sozialstandards. Wer hat Recht im Kampf um die Deutungs- und Meinungshoheit?

 

 

 

In dieser Dokumentation kommt unter anderem kommt auch Prof. Max Otte zu Wort! Zitat von ihm: „Freihandel ist gut, wenn er die Bürgerrechte und unsere soziale Marktwirtschaft schützt. Freihandel ist ein Desaster, wenn er dem Raubtierkapitalismus die Tür öffnet“.

 

Zum Video (45min)

 

Erschienen am 18.05.2015 | Quelle: ardmediathek.de

Max OtteSeit Monaten schon erhalten Bürger quasi keine Zinsen auf ihre Sparguthaben. Wer fürs Alter vorsorgen will, muss etwa Aktien kaufen, deren Wertentwicklung nicht gesichert ist wie etwa die staatliche Rente. Darin sieht Otte ein großes Problem für die Demokratie. Erwin Pelzig alias Frank-Markus Barwasser will wissen, ob es einen Plan dahinter geben würde. (aus Huffingtonpost.de)

 

Zum Video

 

Erschienen am 14.05.2015 | Quelle: ZDF.de

Max OtteDie Verlängerung des Hilfsprogramms an Griechenland ist beschlossen und wir können wohl davon ausgehen, dass wieder Geld aus auch Deutschland in die maroden Staatskassen der Griechen fließt. Und es ist auch davon auszugehen, dass wir dieses Geld nie wiedersehen. Und gleichzeitig macht Minister Schäuble den Geldsack zu. Natürlich nicht, bevor er noch einmal ganz generös das Kindergeld um vier beziehungsweise sechs Euro erhöht und eine stufenweise Vollbesteuerung der Renten ankündigt hat. Ist das noch gerecht?

 

Zum Video

 

Erschienen am 15.03.2015 | Quelle: ZDF.de

Weitere Beiträge...